Ein Welpe kommt ins Haus

 

Es ist für Kinder und Erwachsene eine wundervolle Erfahrung einen Welpen aufwachsen zu sehen. Beim Kauf eines Welpen ist auf vieles zu achten! Einen Hund kauft man nicht in irgendeinem Geschäft, sondern direkt beim Züchter. Zukünftige Hundehalter haben so die Chance, sich beim Züchter umzusehen, die Umstände und die Hundehaltung zu begutachten. Eine ausgezeichnete Alternative ist das Tierheim, in dem ebenfalls viele Welpen verschiedener Rassen auf ein schönes Zuhause warten.

Warum einen Golden Retriever?

Die Antwort auf diese Frage ist einfach: Der Golden Retriever ist ein sehr schöner Hund, bewegungsfreudig, intelligent, gehorsam und lernbegierig. Es ist der perfekte Hund für die ganze Familie.

Papiere

Beim Kauf eines Golden Retriever Welpen ist auf die Papiere zu achten. Diese stellt der Zuchtverein, der dem Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) angehört, aus. Dem künftigen Hundehalter gewährleisten die Papiere einen Welpen aus einem Zuchtverein, der die Tiere nach den gesetzlichen und vom VDH vorgeschriebenen Richtlinien hält. Daneben geben die Papiere Aufschluss über die Abstammung des Hundes. Die Zuchtvereine, die dem VDH angeschlossen sind, werden von diesem kontrolliert. Im Gegensatz zu den gesetzlichen Regelungen stellt der VDH sehr viel höhere Ansprüche an den Züchter. Dazu gehören auch die gesundheitlichen Untersuchungen der Zuchthunde durch einen Tierarzt. Dieser röntgt die Ellbogen und Hüftgelenke der Hunde; eine Klassifizierung nimmt ein vom VDH bestellter Gutachter vor. Ebenfalls vorgeschrieben ist die Untersuchung der Hunde auf Augenkrankheiten, die jährlich zu erfolgen hat. Eine weitere Vorschrift des Verbands ist der Wesenstest der Zuchthunde. Doch Achtung! Unter derselben Abkürzung wie der Deutsche Retriever Club firmieren auch der Verein “Deutsche Rassehunde” sowie verschiedene spanische Hunde-Organisationen. Letztere sind nicht Mitglieder im Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH).

Golden Retriever als Familienhund

Wer sich einen Hund anschafft, darf die Kosten für den Tierarzt nicht scheuen. Diese können durchaus das Budget sprengen, sind aber notwendig, um den Hund bei bester Gesundheit zu halten.

Die Welpen werden, bevor sie für ihre neue Familie bereit sind, gechippt, geimpft und mehrmals entwurmt. Mit den Daten des Chips ist es immer möglich, den Hund seinen Besitzern zurückzubringen. Der Kaufpreis für einen Golden Retriever Welpen lag im Herbst 2015 bei etwa 1.350 Euro. Heute dürfte er höher liegen. Für den Halter kommen neben dem Kaufpreis auch die Kosten für Futter, Tierarzt, Hundesteuer und Versicherung hinzu.

Finger weg von sogenannten Welpen-Farmen

Hunde, die nicht artgerecht gehalten werden, sind in der Regel psychisch und physisch krank. In den Wurfanstalten müssen die Hündinnen ununterbrochen unter schrecklichen Bedingungen werfen. Menschen, die einen gesunden Hund wollen, achten darauf, dass der Züchter Mitglied im VDH ist.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.