Golden Retriever – ein perfekter Familienhund

 

Der Golden Retriever ist ein mittelgroßer Hund, der sich auch in einer Stadtwohnung wohl fühlt. Im Gegensatz zu anderen Hunden seiner Größe ist er als Wachhund nicht wirklich geeignet. Ganz anders sieht es in anderen Bereichen aus. Golden Retriever sind ausgesprochen lernfähig. Die Hunde sind sehr zuverlässig und eignen sich als Blindenführhunde. Ihre Schnüffelnasen sind bei der Kripo, beim Sprengstoffkommando und beim Zoll sehr gefragt. Die Hunde werden auf verschiedene Gerüche “trainiert”, die sie überall wiederfinden. Daneben eignen sie sich für die Ausbildung als Suchhunde für Verschüttete beispielsweise Lawinen- und Erdbebenopfern.

Charakter und Ausbildung

Golden Retriever haben ein sehr ausgeglichenes Wesen. Hektik und Nervosität kennt diese Hunderasse kaum. Es sind lebhafte und fröhliche Hunde, die sehr bewegungsfreudig sind. Für Menschen, die kaum aus dem Haus gehen, eignen sich Golden Retriever nicht. Die Hunde sind sehr gehorsam, brauchen aber auch viel Auslauf. Aufgrund des dem Golden Retriever angeborenen Jagdtriebs ist eine Ausbildung notwendig, um diesen Jagdtrieb in geordnete Bahnen zu lenken.

Hundeführer, die Golden Retriever zu einem Begleiter oder für ihre Arbeit ausbilden, sollten nicht hektisch reagieren. Diese Hunderasse braucht einen Hundeführer, der “in sich ruht”, Einfühlungsvermögen und Geduld zeigt, aber auch konsequent ist.

Als Jagdhund

Die Ausbildung für den Golden Retriever ist spezifisch ausgerichtet auf seine spätere “Arbeit”. Die Hunderasse wurde für die Jagd gezüchtet, hauptsächlich für die “Arbeit nach dem Schuss”. Dies bedeutet, der Hund sucht das von seinem Herrn erlegte Wild und bringt es seinem Herrn. Weil Golden Retriever auch gerne ins Wasser gehen, ist der Hund ein idealer Partner für die Jagd auf Enden und andere Wasservögel.

Golden Retriever als Haushund

Golden Retriever sind sehr anhänglich und nehmen gerne an den Aktivitäten ” ihrer Familien” teil. Die Hunde sind sehr intelligent; es ist eine schöne Sache, einen solchen als Familienmitglied zu haben und in das Familienleben zu integrieren. Die ruhige Art des Hundes trägt dazu bei, dass er sich auch mit Kindern hervorragend versteht. Ein Golden Retriever sollte in der Wohnung, im Kreis der Familie gehalten werden; eine Haltung im Zwinger ist nicht geeignet. Auch wenn der Hund alle Voraussetzungen für die Bewältigung vieler Aufgaben mit sich bringt, darf der Hundehalter nicht vergessen: Golden Retriever sind sehr sensibel; bei Zwingerhaltung sind Verhaltungsstörungen keine Seltenheit.

Bewegung

Der Golden Retriever braucht viel Bewegung; allerdings darf der Spaziergang nicht eintönig und schon gar nicht jeden Tag gleich sein. Aufgrund seiner Intelligenz braucht der Hund Abwechslung beispielsweise mit Suchspiele oder Apportieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.