Die Geschichte des Golden Retrievers

Der Golden Retriever gilt als eine der schönsten Hunderassen der Welt, doch gerade als Rassehund ist die Herkunftsgeschichte für viele Halter eine wichtige Information.

Im Vergleich zu anderen Hunderassen ist die Geschichte des Golden Retrievers nahezu perfekt nach zu verfolgen, dennoch waren gerade zu Beginn des Jahrhunderts auch Fehlinformationen über seine Herkunft im Umlauf. Diese Fehlinformationen wurden noch weit bis ins Jahr 1959 verbreitet und besagten, dass der Golden Retriever von russischen Zirkushunden abstamme. Diese Zirkushunde wurden schließlich von Lord Tweedmouth in England erworben und von diesem in seinen Landsitz nach Schottland gebracht.

Neben dieser Fabel gab es noch eine weitere, welche die Herkunft des Golden Retrievers in der gezielten Zucht aus andersfarbigen Retriever Rassen sah. Aus gelben, sandfarbenen, braunen oder lederfarbenen Retriever Rassen, soll so schließlich der Golden Retriever entstanden sein.

Lord Tweedmouth jedoch führte akribisch Buch über die Zucht seiner Rasse und notierte diese fein säuberlich in seinen Aufzeichnungen und Zuchtbüchern. Nach seinen Tod verschwanden diese für längere Zeit, bis sie 1952 von seinem Großneffen dem Earl of Ilchester gefunden und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurden. Somit wurden viele Mythen der Herkunft des Golden Retrievers entlarvt und die zweifellose Wahrheit über die Herkunft eines der schönsten Rassehunde kam ans Licht.

Der Geburtsort des Golden Retrievers befindet sich in Schottland im wunderschönen “Guisachan House”. Hier entstanden die ersten Aufzeichnungen von Lord Tweedmouth, welche nach der Entdeckung durch seinen Großneffen von Mrs Elma Stonex durchforstet und aufbereitet wurden. Direkt nach der Aufarbeitung wurden diese Fakten dem Kennel Club in England präsentiert und anerkannt. Noch heute werden diese im Londoner Büro des Kennel Clubs aufbewahrt.

Aus den Aufzeichnungen geht hervor, dass die Zucht mit der Paarung eines gelben Retrievers mit einer Tweed Water Spaniel Hündin begann. Die Nachkommen dieses Paares gelten als die Urform des Golden Retrievers. In den Jahren zwischen 1868 und 1889 wurden diese Nachkommen durch weitere Inzucht rasserein gezüchtet.

Zwei der geborenen Hündinnen behielt Lord Tweedmouth, während er die dritte, welche auf den Namen Ada hörte dem fünften Earl of Olchester schenkte. Aus diesem Geschenk entwickelte sich später die Ilchester Linie, welche des Öfteren mit schwarzen Hunden verpaart wurde.

Crocus war der Name des einzigen Rüden, welcher aus dem ersten Wurf entstand. Dieser wurde einige Zeit später jedoch dem zweiten Lord Tweedmouth geschenkt. Nach einer weiteren Paarung von Crocus mit einer weiteren Tweed Water Spaniel Hündin, entstanden erneut Nachkommen. Eine Hündin namens Topsy wurde mit einem schwarzen Flat verpaart. Anschließen wurde Crocus erneut verpaart. Dieses Mal jedoch mit einem roten Setter. Die Nachkommen wurden daraufhin mit Crocus zu vorigem Nachwuchs verpaart, um die Zuchtlinien wieder zusammen zu führen.

Weitere Zuchtexperimente des Lord Tweedmouth scheiterten, nachdem er es zuvor geschafft hatte ausschließlich gelbe Welpen zu bekommen. Nach dem Lord Tweedmouth erneut versuchte einen schwarzen Flat einzukreuzen, entstanden schwarze Welpen. Durch Rückpaarung jedoch, konnte die ursprüngliche goldgelbe Farbe der Rasse wieder hergestellt werden.

Die Rasse des Golden Retrievers, so wie sie heute bekannt ist, geht auf eindeutig auf Lord Tweedmouth Zucht in seinem Anwesen im schottischen Guisachan zurück. Alle Nachkommen stammen von den dort geborenen Eltern ab.